GERÄTESTÖRUNG

Nietzsches Schreibkugel, plus eKGWB:NF-1882,18[2] — Nachgelassene Fragmente Februar–März 1882 [18,2]

»Schreibkugel ist ein Ding gleich mir: von Eisen / Und doch leicht zu verdrehn zumal auf Reisen. / Geduld und Takt muss reichlich man besitzen / Und feine Fingerchen, uns zu benuetzen.«
— Friedrich Nietzsche, Nachgelassene Fragmente, Februar-März 1882
 
 
Kafkas Oliver5 ALS TIFF

»Verantwortungen weiche ich aus wie eine Schlange, ich habe vielerlei zu unterschreiben, aber jede vermiedene Unterschrift scheint mir ein Gewinn, ich unterschreibe auch alles (trotzdem es eigentlich nicht sein darf) nur mit FK, als könne mich das entlasten, deshalb fühle ich mich auch in allen Bureausachen so zur Schreibmaschine hingezogen, weil ihre Arbeit, gar durch die Hand des Schreibmaschinisten ausgeführt, so anonym ist.«
— Franz Kafka, An Felice Bauer, 20. Dezember 1912.
 
 
IBMSelectric-ERST-PCX

»Purge the world of bourgeois sickness, ›intellectual‹, professional & commercialized culture, PURGE the world of dead art, imitation, artificial art, abstract art, illusionistic art, mathematical art…«
— George Maciunas, Fluxus Manifest, 1963
 
 
Honeywell 200 I AM THAT I AM ganzer Text ALS BMP

»›Come, come!‹ I protested, laughing, ›surely this is, at last, the ‘artless art’ the Zenzooters are pushing. You can’t call me the author of these poems, now, can you? I merely undid the word combination, like the letter-rock on a piece of good luggage and the poem made itself.‹«
— Brion Gysin, Cut-Ups: A Project for Disastrous Success, 1973
 
 
 
[Die Zitate wurden an verschiedenen Stellen als UTF-8-codierter Text in die im Format JPG, PCX, TIFF und PNG gespeicherten Abbildungen von Nietzsches Hansen-Schreibkugel, Kafkas Schreibmaschine ›Oliver 5‹, Kugelköpfen für Maciunas‘ IBM Selectric Composer und Gysins Honeywell-200-Computer (den er von Ian Sommerville für I AM THAT I AM verwandte) eingefügt; der Codec bestimmt dabei die möglichen Glitches.]

codec poetry literarisches