SO ASKANISCH IN DEN SEXUELLEN GRUNDSÄTZEN

das haus wie von kindern geführt
in junger mißbilligung
besitz fiel an rauch
verging in großfamilie

schwiegervatervormittag

die gebilde der hausesteilhaber
zusammengehalten durch
blutsverwandte gegenteile
ganz prekär polyandrisch

nichtgemeinschaft durchaus nicht

einbeziehung der brunnen und der zeit
ausschluß aushäusiger bahndämme
und fortbestand im brieflich sexuellen

machtstellung des geschwistergegenübers

kinderentwicklung als
hinterfensterregulierung
und treppengewöhnung

tatsächlich sekundär glücklich hier

in abschwächung leuchtet
die blutschande
ganz angenehm so durch
meine soziale ordnungsfremde

[Theodor Fontane, Effi Briest. Romane und Erzählungen in acht Bänden. Band 7, Berlin und Weimar: Aufbau 1973, S. 271 und Max Weber, Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Besorgt von Johannes Winckelmann. Studienausgabe, Tübingen 1980, Zweiter Teil, Kapitel III, §3, »Die sexuellen Beziehungen in der Hausgemeinschaft«, S. 218f.]

automatengedichte literarisches

Hinterlasse eine Antwort