Neuer Essay: Blumenberg und Arendt über die Anthropologie der Metapher

WestEnd

Im neuen WestEnd gehe ich erneut dem schwierigen Verhältnis von Hans Blumenberg und Hannah Arendt nach; diesmal liegt der Schwerpunkt aber nicht auf der Politik, sondern auf der Philosophie der Metapher und der sinnesanthropologischen Leerstelle bei Blumenberg. Außerdem verfolge ich mein Dauerprojekt, die negative Anthropologie, wieder etwas weiter. Der Text ist die erweiterte deutsche Version einer im Germanic Review erschienenen Arbeit.

hinweis

Neuer Merkur-Artikel: Hans Blumenberg über Hannah Arendts ›Eichmann in Jerusalem‹

MR_2015_05

In der Mai-Ausgabe des Merkur schreibe ich über das eben erschienene Buch von Hans Blumenberg, „Rigorismus der Wahrheit“. In dem Rezensionsessay, in dem auch die Ergebnisse meiner Archivarbeit einfließen, geht es um den versteckten Vorwurf des Platonismus an Arendt.

 

hinweis

Wendekorpus in translation: Reunification Corpus

header_offing_logo@2x

The Offing, the new „channel“ of the LA Review of Books, just published my „Wendekorpus“ as „Reunification Corpus.“ The translation is by Julia Pelta Feldman of Room & Board. I am very happy with it.

hinweis

Letzte Veröffentlichungen

Ein kurzer Überblick über die letzten Veröffentlichungen, weil ich sie nicht mehr regelmäßig aktualisiert habe:

– Der Roman „Durchschnitt“ ist im Frohmann-Verlag erschienen und auf 0x0a genauer erläutert.

– Im Magazin metamorphosen die Gedichte „FOUR LETTER WORDS“ und „VOKALE UND KONSONANTEN“.

– Im Magazin Gestalt das Gedicht „FOUR BORINGS„.

– In der Anthologie „Tausend Tode schreiben“ den Konkordanztext „TÖTEN (KORPUSFABEL III)„.

– In der Literaturzeitschrift Mütze die Gedichte „ES TRUG SICH ZU„, „ER (KORPUSFABEL I)„, „SIE (KORPUSFABEL II)“.

– Im Sound-Poetry-Magazin Huellkurven das Codec-Gedicht „Schweigen„.

 

hinweis

0x0a.li online

Gregor Weichbrodt und ich haben ein Textkollektiv gegründet – es heißt 0x0a. 0x0a ist der Hexcode für den Zeilenumbruch. Es ist ein Zeichen, das es im Analogen nicht gibt, nicht gesprochen werden kann und nur als „Steuerzeichen“ existiert – und damit ideales Symbol für den Versuch, genuin Digitale Literatur zu produzieren.
0x0a soll ein Workshop, Labor, Schaufenster und eine Anlaufstelle für digitale konzeptuelle Literatur werden und die Diskussion über diese Literaturform in Deutschland anregen. Wir laden ein, mitzudiskutieren und selbst Texte einzureichen, und hoffen, dass wir in Zukunft die Autorenliste erweitern können.

Für diese Website heißt das, dass ich in Zukunft Literarisches auf 0x0a unterbringen werde und hannesbajohr.de für Hinweise und Akademisches freihalte. Nach und nach werden auch die längeren Texte dorthin umziehen.

hinweis

JA AUF

Ja auf auf auf auf auf Home

 
[Robert Filliou, »Imitating the Sound of Birds« (1979, 0:55) von www.ubu.com/sound mit der Spracherkennungssoftware Dragon Dictate 3 als Deutsch erkannt.]

literarisches maschinensprache

KRANZ / CORONA

Aus der Tatze aast der Nachsommer mir sein Laub: wir sind Clans.
Wir pellen den Augenblick aus den Hülsenfrüchten und bringen ihm stelzen bei:
der Augenblick findet heim in die Hülse.

In der reflektierenden Glasfläche ist Fest,
in der Illusion wird genächtigt,
der Rachen berichtet wahrhaftig.

Mein Sehorgan klettert hinunter zum Genus der Innigen:
wir fixieren uns,
wir bedeuten uns Mattes,
wir poussieren miteinander wie Ackerblume und Gedächtniskraft,
wir schlummern wie Limonade in den Mollusken,
wie die Salzflut im Lebenssaftglanz des Silbermanns.

Wir beharren geliebkost in der Luke, sie gaffen uns an von der
Avenue:
es ist der Augenblick, Kenntnis zu haben!
Es ist der Augenblick, daß der Klinker zu florieren gefällig ist,
daß der Jagd ein Cor patscht.
Es ist der Augenblick, daß es Augenblick wird.

Es ist der Augenblick.

 

[Paul Celan, Corona, in: Mohn und Gedächtnis, 1952, mithilfe der Word-Synonymfunktion und synonyme.de jedes Nomen und Verb/Adverb gegen ein Synonym ausgetauscht; für das Original hier klicken.]

literarisches synonymgedichte

MANCHMAL SAH SCHWACH DAS

(nach Christian Bök)

 
A

manchmal sah schwach das daß saß sah langsam paar arm gras. dann daß bald statt nachtmahl. bald sah war dann stand was war das dank, da — halt — — — »was? gab bald — — — — das gras gras, man hand gab, man zwar man man, arm man gar man daran man krank man sah man man wald da daran, — — — »was laß — daß — — — man — man daß das gab das war. man man wald war stand, wald. (mehr …)

linguarsenal literarisches

20 OPFER

ist dir liebste dieses opfer nicht zu schwer?
		   das opfer von zwei minuten
 kann sehr leicht mein opfer werden,
wie der räuber im wald opfer 
       zurückhält: die opfer, die ich brachte, um
		       opfer zu verlangen.
	selbst wer ihr opfer geworden ist, hat
		  sein opfer; ich will es nicht ausdenken.
      auch hast du das opfer, das sie dir bringen,
		   das opfer, aus der gasse, in welcher
	 nur eines der opfer, 
	    der beiden opfer, 
	  das ständige opfer, 
		   ihr opfer war,
      das vorbestimmte opfer jedes die hand ausstreckenden gastes,
	 wohl gern zum opfer gebracht.
	    leicht ein opfer von klatschereien
bringe ich also solche opfer. 
		solche opfer zu bringen
		dieses opfer ist zu groß.

 
[Konkordanzen des Schlüsselworts ›Opfer‹ aus Kafkas Werken (ohne Tagebücher) mit Concord 0.9 erstellt; anschließend manuell arrangiert und rechts und links selektiv geweißt.]

in corpore literarisches

DIVINATIONEN (»EIRIS SÂZUN«)

Eiris sâzun idisi, sâzun hêra duoder.
suma haft heftidun, suma heri lêzidun,
suma clûbodun umbi cuniowidi:
insprinc haftbandun, infar wîgandun.

— 1. Merseburger Zauberspruch

 
Es ist richtig ist so.
Es ist richtig ist schon.
Es ist richtig in Schwung.
Es ist richtig in Stimmung. (mehr …)

literarisches maschinensprache

« Ältere Beiträge – Neuere Beiträge »